Rahmenprojekt

Das Netzwerk lädt die Fraunhofer-Mitgliedsinstitute und -Einrichtungen jährlich zum Ideenwettbewerb ein, um fundierte Methoden für Kollaborationen zwischen Wissenschaft und Kunst zu entwickeln. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt zur Geschäftsstelle auf.

Förderperiode 2019-2020

Projekt »BestEtab II«

»Artist in Lab - Dualität« und Projekt-Fundus: Tools für neue Formen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Kunst und Design

Bereits für die Netzwerkarbeit erarbeitete Methoden werden validiert und in Abstimmung mit dem Netzwerk weiterentwickelt. Zu den im Rahmen von Kooperationen von Wissenschaft, Kunst und Design aufkommenden Fragestellungen zu wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Verwertung im Spannungsfeld Intellectual Property und Open Science berät die Arbeitsgruppe »Open Science« (Fraunhofer-IRB Competence Center Research Services & Open Science und Fraunhofer Zentrale) das Netzwerk und erarbeitet entsprechende Handlungsempfehlungen für die Kooperationspartner.

Projektleitung: Fraunhofer IMWS, Halle (Saale)
Sven Wüstenhagen, Tel.: +49 345 5589-228, E-Mail senden

Competence Center Research Services & Open Science am Fraunhofer IRB, Stuttgart:
Dr. Tina Klages, Tel.: +49 711 970-2561, E-Mail senden
Beatrix Gittig, Tel.: +49 711 970-2996, E-Mail senden

Beitrag »Verwertungsaspekte in Kooperationsprojekten«

 

Projekt »Thinking Lignin Design«

Ziel des Vorhabens »Thinking Lignin Design« ist es, anhand eines Modellprojekts (LigMat) zur Herstellung von Materialien für die Anwendung im Kontext Design aus dem nachwachsenden Rohstoff Lignin konkrete Synergien zwischen Wissenschaft und Gestaltung herauszustellen, neue Konzepte für die Kontaktbildung zwischen beiden Welten zu entwickeln und optimale Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Zusammenarbeit zu gestalten. Mit Hilfe von Kunst und Design als Kommunikationsform und Methodenkompetenz soll die Nachfrage nach der Verwendung von Lignin in verschiedenen Produkten erhöht, Vorteile des Lignins herausgearbeitet sowie die Widerstände und der Anteil der thermischen Verwendung abgebaut werden, um auf diese Weise die Öffentlichkeit für die ganzheitliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu sensibilisieren. Der interdisziplinäre Diskurs wird unterstützt von der Kunsthochschule Weißensee Berlin.

Projektleitung: Fraunhofer WKI, Braunschweig
Lydia Heinrich, Tel.: +49 531 2155 349, E-Mail senden
Stellvertretende Projektleiterin: Dr. Julia Belda, Tel.: +49 531 2155 427, E-Mail senden

Mehr Informationen

 

Projekt »Deterministische künstlerische Lichtfelder«

Ziel des Projekts ist die Erzeugung von künstlerischen Lichtfeldern unter Nutzung von deterministischen Strukturen, erzeugt mit moderner Mikrooptik-Technologie. Durch den gewählten Ansatz eröffnen sich vielfältigste Möglichkeiten für die gezielte Gestaltung von künstlerischen Lichtfeldern. Diese werden sowohl mit mikrooptischen als auch künstlerischen Designmethoden analysiert. Letzteres geschieht in Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Design-Duo Dachroth+Jeschonnek. In dem neuen Ansatz wird zusätzlich untersucht, wie die Schnittstelle zwischen mikrooptischen und künstlerischen Designmethoden digital optimiert werden kann.

Projektleitung: Fraunhofer IOF, Jena

Weitere Projekte im Kontext des Netzwerks (2019/2020)

 

Projekt »Wirkungsmessung II«

Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Kunst und Design kann innovationsfördernd wirken. Forschungsprozesse und –outputs werden dadurch bereichert. Im Projekt »Wirkungsmessung« wurde bereits ein Kennzahlensystem, bestehend aus quantitativen und qualitativen Indikatoren entwickelt, mit dem die Wirkungen von Kunst und Design in der angewandten Forschung erfasst werden sollen. Dieser Ansatz soll im Rahmen des Projekts »Wirkungsmessung II« validiert und perspektivisch in die Fraunhofer-Gesellschaft integriert werden. Eine systematische Erfassung ermöglicht den Instituten ihre Aktivitäten in den Bereichen Kunst und Design zu bewerten und deren Wirkungen einzuschätzen. Ein Scoring-Modell soll die Wirkung der Aktivitäten der Fraunhofer-Institute in Kunst und Design erfassen und vergleichbar machen.

Projektleitung: Fraunhofer IMW, Leipzig
Dr. Nizar Abdelkafi, Tel.: +49 341 231039-143, E-Mail senden

Förderperiode 2018-2019

Projekt »BestEtab«

Bestandsaufnahme und weitere Etablierung des Netzwerks Wissenschaft Kunst Design

Zentrales Anliegen ist der Aufbau eines Akteursnetzwerks, um Wechselwirkungen zwischen Wissenschaft, Kunst und Design anzuregen und zu untersuchen. Über die sukzessive Strukturierung von Methoden zum Informationsaustausch und Entwicklung von interdisziplinären Projektansätzen unterstützt das Vorhaben die Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen den Disziplinen im Kontext angewandter Forschung. Im Rahmen des Projekts »Netzwerkstruktur« wird zudem ein Projekt-Fundus »Kunst und Design in der Fraunhofer-Gesellschaft« konzipiert und eingerichtet, welcher durch kontinuierliche Erweiterung einen Mehrwert zur weiteren Vernetzung, Projektentwicklung und Kommunikation schafft. Dem Austausch dienen dabei die Tools der kollaborativen Internetplattform »Fraunhofer InnovationHub«.

Projektleitung: Fraunhofer IMWS, Halle (Saale)
Sven Wüstenhagen, Tel.: +49 345 5589-228, E-Mail senden

 

Projekt »Designed by Fraunhofer«

Ziel des Programms »Designed by Fraunhofer« soll es sein, die Beschäftigung von Industriedesignern bei Fraunhofer zu fördern und so mittelfristig einen sichtbaren Mehrwert für die Institute hinsichtlich erfolgreicher Projektakquisition, projektintegrierter und -begleitender Objektgestaltung, sowie Möglichkeiten der Vermarktung zu erzeugen. Das Programm bringt interessierte Designer, Hochschulvertreter sowie Industriepartner zusammen. Hierfür werden Kooperationen mit Fachhochschulen angeregt und eine institutsübergreifenden Arbeitsgruppe »Design« gegründet, die Best Practice Beispiele von Fraunhofer Forschungsprojekten in einer Broschüre zusammentragen wird, um so die Etablierung von Design bei Fraunhofer voranzutreiben.

Projektleitung: Fraunhofer IVI und Fraunhofer IWU, Dresden
Konrad Löschner, Tel.: +49 351 4640 635, E-Mail senden
Sophia Elsner, Tel.: +49 351 4772 2793, E-Mail senden

 

Projekt »Wirkungsmessung«

Das Projekt »Kulturelle Werte – Verfahren zur Wirkungsmessung von Kunst und Design­­« untersucht, welche Rolle Kunst und Design gegenwärtig in der Fraunhofer-Gesellschaft einnehmen und wie die beiden Disziplinen künftig gezielt wissenschaftliche Projekte bereichern können. Durch die Erkenntnisse soll eine verstärkte Integration künstlerischer oder designbasierter Leistungen in die Forschungs- und Projektprozesse der Fraunhofer-Gesellschaft gefördert werden. Kunst und Design können beispielsweise auch dazu beitragen, die Aussage von Forschungsleistungen und -produkten greifbarer zu machen. Perspektivisch können Kunst und Design zu Moderatoren des Innovationsprozesses werden und im interdisziplinären Diskurs die Wissenschaft dabei unterstützen, mit kreativen Methoden gesellschaftliche Herausforderungen zu identifizieren und ihnen zu begegnen.

Projektleitung: Fraunhofer IMW, Leipzig
Dr. Nizar Abdelkafi, Tel.: +49 341 231039-143, E-Mail senden