Programm »Artist/Designer in Lab«

Das Programm »Artist/Designer in Lab« eröffnet externen Kunstschaffenden sowie Designerinnen und Designern die Chance, ihre Ideen und Visionen in Kooperation mit Forschenden aus den Fraunhofer-Instituten des Netzwerkes „Wissenschaft, Kunst und Design“ umzusetzen.

mehr Info

Rahmenprogramm

Jährlich bietet das Netzwerk seinen Mitgliedern die Möglichkeit, im Rahmenprogramm »Wissenschaft, Kunst und Design« Projektanträge einzureichen, um fundierte Methoden für erfolgreiche Kollaborationen zwischen Wissenschaft und Kunst/Design zu entwickeln.

mehr Info

Summercamp

Das Summercamp adressiert Studierende der Fachrichtungen Kunst, Architektur und Design und dient der Generierung neuer Ideen durch die Symbiose aus wissenschaftlicher Herangehensweise und künstlerischer Perspektive.

mehr Info

Veranstaltungsreihe »Wissenschaft und Kunst im Dialog«

Die seit mehr als 10 Jahren erfolgreiche Veranstaltungsreihe »Wissenschaft und Kunst im Dialog« der Fraunhofer-Zentrale bringt Forscher und Kunstschaffende gemeinsam auf die Bühne - mit dem Ziel, wissenschaftliche komplexe Themen eindrucksvoll und verständlich zu präsentieren.

mehr Info

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Black Liquor

Black Liquor is a research project focussed on developing sustainable materials from the waste streams of the paper industry. We transform the unused lignin of their "black liquor" into environmentally friendly materials to replace ecologically harmful plastics. © Foto: Manuela Lingnau | Video: Esther Kaya Stögerer/weißensee kunsthochschule berlin

mehr Info

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

FÖNIKUS - smart Art

Bei FÖNIKUS handelt es sich um eine künstlerische Annäherung an thermische Formgedächtnislegierungen. Die Schmuckgestalterin Beate Eismann entwickelte das metallische Wesen mit poetischer Ausstrahlung im Rahmen eines Künstlerstipendiums. © Abgebildetes Objekt: Beate Eismann | Foto: Sascha Linke

mehr Info

Newsletter zum Netzwerk

Sie möchten mehr über uns und unsere Aktivitäten erfahren? Dann bitte schreiben Sie uns. Gern nehmen wir Sie in den Verteiler des Newsletters auf.

mehr Info

Kreativ, innovativ, relevant: Fraunhofer-Netzwerk bringt Forschende, Kunst- und Designschaffende zusammen.

Wie kann Wissenschaft durch Kunst und Design inspiriert werden – und umgekehrt? Was haben Forschende, Kunst- und Designschaffende gemeinsam? Wie können sie in einen schöpferischen Dialog treten und Seite an Seite zu übergreifenden Themen Stellung beziehen?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich das Fraunhofer-Netzwerk »Wissenschaft, Kunst und Design«, das im Frühjahr 2018 gegründet wurde und mit seiner Arbeit den interdisziplinären Diskurs zwischen angewandter Forschung, Kunst und Design fördern möchte. Gemeinsame Forschungsprojekte, Ideenwettbewerbe und Ausstellungen bringen die Beteiligten der unterschiedlichen Wissensgebiete zusammen und lassen neue Sichtweisen auf komplexe gesellschaftliche Herausforderungen entstehen.

Seit seiner Gründung genießt das Netzwerk wachsenden Zuspruch. Derzeit gehören 29 Institute und Einrichtungen sowie die Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft dem Netzwerk an. Sie alle bringen ihre unterschiedlichsten Kompetenzen und Kontakte in den Bereichen Kunst und Design mit ein.

»Den spontanen Einfall, der Bestehendes in Frage stellt, Denkmuster überwindet und zu neuer Erkenntnis führt, suchen Wissenschaftler wie Kunst- und Designschaffende gleichermaßen. Und während sich der eine ab und an in komplexen Inhalten verstrickt, ist der andere nicht selten in der Vielfalt von Formen und Farben gefangen. Die beteiligten Disziplinen zusammenzubringen, um diese Beschränkungen aufzubrechen, ist ein bestechendes Anliegen, dem ich von ganzem Herzen Erfolg und breite Unterstützung in der Gesellschaft wünsche«, sagt Dr. Gabriele Neugebauer, Schirmherrin des Netzwerks.

Aktuelles

 

1.4.2021

Gewinner stehen fest

Im Ideenwettbewerb »Designer in Lab 2021« des Fraunhofer-Netzwerks »Wissenschaft, Kunst und Design« gibt es erstmals vier Gewinnerprojekte. Mit einer Fördersumme von jeweils 10.000 Euro können die Designerinnen und Designer ihre Ideen und Visionen in Kooperation mit Forschenden der Fraunhofer-Netzwerk-Institute umsetzen.

 

1.4.2021

»kids kreativ«

Die Welt auf den Kopf stellen und sie gleichzeitig begreifen geht nicht.

DOCH. Bei »kids kreativ«, dem Fraunhofer-Kita-Wettbewerb, wecken wir den Forschungsdrang der Kinder spielerisch. Bastel- und Malarbeiten, Fotos, Filme, Experimente, Modelle, Bauwerke und Konstruktionen – alles ist erlaubt.

Jetzt mitmachen!

 

27.1.2021

»BRAINPALACE«

Das künstlerische Forschungsprojekt »BRAINPALACE« geht mit der Fragestellung, welches Potenzial in der Verbindung von Kunst und Neurofeedback steckt, in die zweite Experimentalphase. Wissenschaftler des Fraunhofer IAO und ITWM sowie Laura Kaltwasser von der Humboldt-Universität zu Berlin forschen zusammen mit Tatjana Busch, Daniel Dalfovo, Christian Losert und dem STATE Studio Berlin.

 

18.9.2020

Wissenschaft trifft Design

Forschende des Fraunhofer WKI und Designerinnen und Designer aus dem greenlab der Weißensee Kunsthochschule Berlin kooperierten im Rahmenprogramm des Fraunhofer-Netzwerks »Wissenschaft, Kunst und Design«, um Anwendungsmöglichkeiten für den pflanzlichen Rohstoff Lignin zu entwickeln.

Termine

Veröffentlichungen

Anmeldung Newsletter

Presse