Förderperiode 2019-2020

Projekt »BestEtab II«

»Artist/Designer in Lab - Dualität« und Projekt-Fundus: Tools für neue Formen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Kunst und Design

Bereits für die Netzwerkarbeit erarbeitete Methoden werden validiert und in Abstimmung mit dem Netzwerk weiterentwickelt. Zu den im Rahmen von Kooperationen von Wissenschaft, Kunst und Design aufkommenden Fragestellungen zu wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Verwertung im Spannungsfeld Intellectual Property und Open Science berät die Arbeitsgruppe »Open Science« (Fraunhofer-IRB Competence Center Research Services & Open Science und Fraunhofer Zentrale) das Netzwerk und erarbeitet entsprechende Handlungsempfehlungen für die Kooperationspartner.

Projektleitung: Fraunhofer IMWS, Halle (Saale)
Sven Wüstenhagen, Tel.: +49 345 5589-228, E-Mail senden

Competence Center Research Services & Open Science am Fraunhofer IRB, Stuttgart:
Dr. Tina Klages, Tel.: +49 711 970-2561, E-Mail senden
Beatrix Gittig, Tel.: +49 711 970-2996, E-Mail senden

Beitrag »Verwertungsaspekte in Kooperationsprojekten«

 

Projekt »Thinking Lignin Design«

Ziel des Vorhabens »Thinking Lignin Design« ist es, anhand eines Modellprojekts (LigMat) zur Herstellung von Materialien für die Anwendung im Kontext Design aus dem nachwachsenden Rohstoff Lignin konkrete Synergien zwischen Wissenschaft und Gestaltung herauszustellen, neue Konzepte für die Kontaktbildung zwischen beiden Welten zu entwickeln und optimale Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Zusammenarbeit zu gestalten. Mit Hilfe von Kunst und Design als Kommunikationsform und Methodenkompetenz soll die Nachfrage nach der Verwendung von Lignin in verschiedenen Produkten erhöht, Vorteile des Lignins herausgearbeitet sowie die Widerstände und der Anteil der thermischen Verwendung abgebaut werden, um auf diese Weise die Öffentlichkeit für die ganzheitliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu sensibilisieren. Der interdisziplinäre Diskurs wird unterstützt von der Kunsthochschule Weißensee Berlin.

Projektleitung: Fraunhofer WKI, Braunschweig
Lydia Heinrich, Tel.: +49 531 2155 349, E-Mail senden
Stellvertretende Projektleiterin: Dr. Julia Belda, Tel.: +49 531 2155 427, E-Mail senden

Mehr Informationen

 

Projekt »Deterministische künstlerische Lichtfelder«

Ziel des Projekts ist die Erzeugung von künstlerischen Lichtfeldern unter Nutzung von deterministischen Strukturen, erzeugt mit moderner Mikrooptik-Technologie. Durch den gewählten Ansatz eröffnen sich vielfältigste Möglichkeiten für die gezielte Gestaltung von künstlerischen Lichtfeldern. Diese werden sowohl mit mikrooptischen als auch künstlerischen Designmethoden analysiert. Letzteres geschieht in Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Design-Duo Dachroth+Jeschonnek. In dem neuen Ansatz wird zusätzlich untersucht, wie die Schnittstelle zwischen mikrooptischen und künstlerischen Designmethoden digital optimiert werden kann.

Projektleitung: Fraunhofer IOF, Jena

Weitere Projekte im Kontext des Netzwerks (2019/2020)

 

Projekt »Wirkungsmessung«

Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Kunst und Design kann innovationsfördernd wirken. Forschungsprozesse und –outputs werden dadurch bereichert. Im Projekt »Wirkungsmessung« wurde bereits ein Kennzahlensystem, bestehend aus quantitativen und qualitativen Indikatoren entwickelt, mit dem die Wirkungen von Kunst und Design in der angewandten Forschung erfasst werden sollen. Dieser Ansatz soll im Rahmen des Projekts »Wirkungsmessung II« validiert und perspektivisch in die Fraunhofer-Gesellschaft integriert werden. Eine systematische Erfassung ermöglicht den Instituten ihre Aktivitäten in den Bereichen Kunst und Design zu bewerten und deren Wirkungen einzuschätzen. Ein Scoring-Modell soll die Wirkung der Aktivitäten der Fraunhofer-Institute in Kunst und Design erfassen und vergleichbar machen.

Projektleitung: Fraunhofer IMW, Leipzig
Dr. Nizar Abdelkafi, Tel.: +49 341 231039-143, E-Mail senden