Hintergrundinformationen zu Kultur- und Kreativwirtschaft

Verwertungsaspekte in Kooperationsprojekten

In der Zusammenarbeit mit Kunst- und Kreativschaffenden ergeben sich immer häufiger Fragen zum Umgang mit Verwertungsaspekten in Bezug auf gemeinsam entwickelte Projektergebnisse und das beidseitig eingebrachte Know-How.  

Um die mit solchen interdisziplinären Kooperationen einhergehenden Potentiale künftig effizienter und rechtssicher ausschöpfen zu können, bedarf es der Entwicklung konkreter Vorgehensweisen und Maßnahmen, die die Kooperation mit Kunst- und Kreativschaffenden erleichtert, rechtliche Unsicherheiten abbaut und so zur langfristigen Verstetigung interdisziplinärer Zusammenarbeit in der Fraunhofer-Gesellschaft beiträgt.

Der Beitrag der Arbeitsgruppe »Open Science« (Fraunhofer-IRB Competence Center Research Services & Open Science und Fraunhofer Zentrale) fasst wesentliche Aspekte der Verwertung in Kooperationsprojekten zusammen.

Künstlersozialkasse

Mit der Künstlersozialversicherung sind seit 1983 die selbstständigen Künstler und Publizisten in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen.

Besonderheit: Die Künstler und Publizisten brauchen nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zu tragen und sind damit so günstig gestellt wie Arbeitnehmer. Die andere Beitragshälfte wird durch die Künstlersozialabgabe der Kunst- und Publizistikverwerter und durch einen Bundeszuschuss finanziert.

Wettbewerb »kids kreativ!«

Die Neugier und den Forschungsdrang von Kindern spielerisch wecken – das ist die Idee hinter dem Kreativ-Wettbewerb für Kindertagesstätten, der jährlich von der Fraunhofer-Gesellschaft ausgeschrieben wird. Unterstützt durch die Erzieherinnen und Erzieher soll frühzeitig das kindliche Interesse an Naturwissenschaften, Mathematik und Technik geweckt werden.

Die Kinder erhalten ein Experimentierfeld für ihre Kreativität zu wichtigen Themen unserer Zeit wie zum Beispiel:

    Naturwissenschaft trifft Kunst
    Farben, Licht und Schatten aus naturwissenschaftlicher und künstlerischer Sicht betrachten
    Klimaschutz ist kinderleicht
    Konsum, Ernährung, Abfall und Mobilität umweltfreundlich in den Kita-Alltag integrieren
    Medienkompetenz fängt bei den Kleinsten an
    Vom Daumenkino bis hin zum Zeichentrickfilm
    Bienen und andere fleißige Insekten
    Auf Entdeckungstour in der Natur

Forschen, Erfinden, Basteln, Malen, Filmen, Experimentieren, Bauen und Konstruieren – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Link für mehr Informationen und Kontakt: www.fraunhofer.de/kidskreativ

Einsendeschluss für diesjährige Einreichungen ist der 30. November 2020.

Künstler-Residenzprogramm »STEAM Imaging II«

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS verbindet mit dem Programm »STEAM Imaging II« Wissenschaft und Technologie mit der Welt der Kunst. Es ermöglicht Aufenthalte von Kunstschaffenden, um Wissenschaft mit den Ansätzen der digitalen Kunst zu verknüpfen. Integraler Bestandteil sind mehrere Workshops, die Jugendliche für die ungewöhnliche Allianz von Kunst und Wissenschaft inspirieren sollen. Die beiden jungen Künstler Ernest Wu und Jake Tan aus Singapur stellen einen Bonsai-Baum als zentrales Element ihres Kunstwerks namens »In Vivo« da.

Sie erarbeiten ihre interaktive Installation sowie den Workshop für Schülerinnen, Schüler und Studierende gemeinsam mit dem Fraunhofer MEVIS, der Linzer Ars Electronica und der International Fraunhofer Talent School Bremen.

»Ziel des Programmes ist es, die Forschungen nicht nur zu erklären und anderen zugänglich zu machen. Wir wollen die Experten in die Auseinandersetzung mit Künstlern und der jungen Generation bringen, die Residenz als ein dialogorientiertes Hands-on Format der Wissenschaftskommunikation integrieren,« erläutert Bianka Hofmann, verantwortliche Entwicklerin und Produzentin von Projekten für die Wissenschaftskommunikation.

Präsentiert wird das Werk im kommenden Jahr auf dem Ars Electronica Festival im September 2020.

Forschungsallianz Kulturerbe

Ziel der Forschungsallianz Kulturerbe ist es, neue Verfahren und Methoden für die Restaurierung und Konservierung von Kulturgut zu entwickeln und zu erproben, den Wissenstransfer zwischen Forschung und Restaurierungspraxis weiter zu intensivieren sowie die Bedeutung des Kulturerbes stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Die Allianz vereinigt dazu Kompetenzen aus 22 Einrichtungen und Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, 8 Leibniz-Forschungsmuseen und 5 Haupteinrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie der Sächsischen Landesbibliothek und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Silbersalz Festival

In einer Kombination aus Festival- und Konferenz-Programm macht SILBERSALZ Wissenschaft auf anschauliche Weise erlebbar und dient gleichzeitig als Plattform für Austausch und wechselseitige Inspiration. Ziel von SILBERSALZ ist, einer breiten Öffentlichkeit Zugang zu wissenschaftlichen Themen und Fragestellungen zu ermöglichen und damit eine lebhafte und aktive Auseinandersetzung zur Bedeutung von Wissenschaft in unserer Gesellschaft zu befördern. Das Programm von SILBERSALZ ist umfangreich und vielfältig und richtet sich an alle Interessierten, ganz egal ob jung oder alt, ob Laie oder Experte, ob Wissenschafts-Fan oder -Skeptiker.

Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung GmbH und Documentary Campus e.V. veranstaltet Science2public das mehrtätige internationale Wissenschafts-, Film- und Medienfestival. Science2public übernimmt als Regionalpartner insbesondere die Jugendbeteiligung für und auf dem Festival, um junge Menschen durch vielfältige Formate an wissenschaftliche Themen heranzuführen.